Blog war VLOG wird Blog

Anfang 2018 startete ich mein Paragliding Lifestyle Projekt „liftuup.“ Online ging‘s via Blog, YouTube Channel und Instagram. Seitdem sind fast zwei Jahre vergangen. Zwei Jahre ganz im Zeichen der Tuchfliegerei – Fliegen, Reisen, Interviewen, Lernen und eigenes Wissen weitergeben. Eine One-Man-Show. Den Hauptfokus in dieser Zeit legte ich auf die Produktion von Video-Content für meinen YouTube Channel sowie den Aufbau einer wachsenden, aktiven Online-Community auf Instagram. Wohingegen ich YouTube und Instagram regelmäßig mit neuem Material fütterte, nutzte ich meinen Blog liftuup.de fast ausschließlich zur Ankündigung bzw. Präsentation der neuen Videobeiträge. Also quasi ein Blog für den Vlog. Soweit der Status quo.

Seit dem vergangenen Sommer ist es insgesamt etwas ruhiger um liftuup geworden. Das hatte jedoch in keiner Weise etwas mit Flugmüdigkeit, mangelnder Motivation oder gar einer etwaigen Schaffenskrise zu tun. Vielmehr konnte ich mir mit der kleinen Produktionspause die zeitlichen Freiräume schaffen, die für mich selbst, für mein persönliches Wachstum sehr wichtig waren. Selbstreflexion, Priorisierung, Zielsetzung, Mindsetting – ich bewegte mich quer durch das vielschichtige Labyrinth der Persönlichkeitsentwicklung. Es war und ist weiterhin eine spannende Reise für mich. Eine Reise, aus der ich unglaublich viele Erkenntnisse gewinnen konnte, die mich nicht nur als Mensch in meinem sozialen Umfeld, sondern auch als Pilot ein ganzes Stück weiterbringen werden.

Viele Denkanstöße und unglaublich viel kreativen Input erlangte ich dabei über diverse Blogs. Ich las, dachte nach, las erneut, reflektierte und zog meine Schlüsse. Neben all den inhaltlichen Erkenntnissen, die ich durch die Lektüren gewinnen konnte, wurde mir dabei einmal mehr bewusst, wie mächtig doch das geschriebene Wort ist und wie nachhaltig bzw. nachklingend es seine Wirkung entfaltet. Klar, leichtes Entertainment sieht anders aus. Seichte Filmchen und bunte Bildchen konsumieren sich nach einem anstrengenden Arbeitstag um ein Vielfaches einfacher – so geht es jedenfalls mir selbst recht oft. Nicht umsonst rangieren die Userzahlen von Social-Media-Plattformen wie YouTube und Instagram im Milliardenbereich. Doch die Schnelllebigkeit dieser Medien ist nicht von der Hand zu weisen. Achtlos wird da durch einen überladenen Feed gescrollt, gelangweilt wischt der Zeigefinger nur allzu schnell ein blasses Video an den Bildschirmrand und damit in den Bereich der Bedeutungslosigkeit. Wenn ich an den eigenen Medienkonsum der letzten Jahre denke, dann sind es darin meist die gehaltvollen Texte, die mir auch heute noch nachhaltig im Gedächtnis präsent sind.  

Gegensätze bringen Abwechslung und damit einhergehend die gewisse Würze in der kreativen Arbeit. Daher habe ich beschlossen, meinen eigenen Blog in eben solch eine Richtung zu dirigierend. Keine Angst, es wird auch weiterhin regelmäßig Videos auf meinem YouTube Channel und Postings auf meinem Instagram Profil geben. Aber auch das geschriebene Wort soll eben nicht zu kurz kommen. Dazu werde ich das Jahr 2020 mit zwei neunen spannenden Rubriken im Bereich des klassischen Blogstyles starten. Mehr will ich an dieser Stelle noch nicht verraten. Ich hoffe aber, ich kann euer Fliegerleben künftig mit dem einen oder anderen geschriebenen Wort bereichern.

Herzliche Fliegergrüße,

Rüdiger 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.