Loading

WOWschau #04: Bordairrace Fever

 

Es ist die erste Juni-Woche. Ich befinde mich zum Fliegen in Sillian, im schönen Hochpustertal. Die jüngste Entschärfung der zuletzt doch recht restriktiven Reisebestimmungen scheinen in der Fliegergemeinde noch nicht ganz angekommen zu sein. Der beschauliche Ort am Fuße des Thurntalers zeigt sich noch im Winterschlaft; was vielleicht auch dem Umstand geschuldet ist, dass die auf den Hausberg führende Bergbahn ihre Tore noch geschlossen hält.

Dann steht das Wochenende an. Der seit meiner Ankunft doch recht verwaiste Campingplatz, auf dem ich mein Quartier bezogen habe, füllt sich stetig. Ein Campingbus nach dem anderen rollt auf das idyllische Plätzchen. Was dabei auffällt: Bei den ankommenden Campinggästen handelt es sich fast ausschließlich um Fliegerinnen und Flieger – und die sehen irgendwie sportlicher aus als gewohnt – stramme Wadeln statt Landebierplauze 😉

Nach kurzem Grübeln klingelt es in meinem Gedächtnis. Klar: vom 04. bis zum 06. Juni findet in Sillian ein Hike & Fly Rennen der Bordairrace-Serie statt!

Musste das erste Event der Serie in Altaussee noch Corona bedingt abgesagt werden, bildet das Rennen in Sillian quasi den Auftakt der 2021er Bordairrace Serie. Ausrichter vor Ort ist die Flugschule Blue Sky.

Es dauert nicht lange, und ich bin mit einigen der Teilnehmern im Gespräch. Ich erkundige mich nach Vorbereitung, Ablauf, Taktik und Ausrüstung.
Ich empfinde die Atmosphäre als sehr angenehm, kollegial und in Bezug auf die anstehende sportliche und fliegerische Herausforderung geradezu als ansteckend und motivierend!

Livestream und Instagram sei Dank, kann ich das Rennen zumindest via Smartphone recht „nahe“ miterleben.

Mein Bordairrace Fieber ist zumindest entfacht 😉

Was ist mit euch? Bewegte Bilder gefällig? Dann schaut euch die oben eingebetteten Videos an.

Die ersten beiden Videos zeigen die Bordairrace Teilnahme von Markus Anders, welcher das Hike & Fly Rennen rund um Sillian auch als Vorbereitung bzw. Rennsimulation für das in knapp 2 Wochen stattfindende Mega Event, die Red Bull X-Alps, nutzte.

Das dritte Video dokumentiert ganz hautnah und sympathisch die Bordairrace Teilnahme von Philip Brugger. Philip ist nicht nur begeisterter Pilot und Vielflieger, er kennt sich auch mit langen Distanzen zu Fuß aus – schließlich nahm er zurückliegend bereits an einigen Ultra Trailwettkämpfen (Trail- und Berglauf länger als Marathon Distanz, also über 42 km) teil.

Schaut euch neben den hier verlinkten Videos auch mal ausgiebig auf den Kanälen von Markus und Philip um (und lasst, sofern noch nicht geschehen, ein Abo da!). Es finden sich dort jede Menge sehr sehenswerte Videos, die einfach Lust auf eines machen: Fliegen und Abenteuer!

WOWschau #01: Der Reiz des Sinnlosen

ulligunde.com – Blogbeitrag: „Der Reiz des Sinnlosen (Stopselzieher-Jubigrat-Fly)“

 

Ulligunde (p)lauscht. Der Podcast von Gastgeberin Erika Dürr ist lange kein Geheimtipp mehr, sondern längst eine feste Größe in der Berg- und Alpinsportszene. In ihrem Pod(Cast)Bus unterhält sich Erika in heimeliger Atmosphäre mit hoch interessanten Menschen und Persönlichkeiten, die allesamt eines gemeinsam haben: „Berge im Kopf“!

Erika ist aber nicht nur selbst passionierte Kletterin und Alpinistin, sondern auch begeisterte Gleitschirmpilotin; da liegt es natürlich nahe, dass neben Seil und Steigeisen auch immer öfter der Gleitschirm in Erika’s Tourengepäck wandert.

Dass Erika aber nicht nur mit angenehmer Stimme ihre Podcast-Folgen moderieren, sondern darüber hinaus auch richtig toll schreiben kann, zeigt sie in ihren „Geschichten vom Berg.“ Hier nimmt sie uns Leser ganz hautnah und authentisch mit auf ihre großen und kleinen Abenteuer am Berg und am Gleitschirm. Besonders gut gefällt mir persönlich der Tourenbericht „Der Reiz des Sinnlosen (Stopselzieher-Jubigrat-Fly).“ Dabei zieht mich irgendwie schon der Titel magnetisch an, erkenne ich in ihm doch eine auffallende Parallele zu mir selbst: Ich träume oft von Flügen und fliegerischen Projekten, die zwar im Grunde völlig sinnbefreit sind – aber eben geil!

Also klicke ich auf den Beitragstitel und beginne zu schmökern; und das entpuppt sich als spannend, beeindrucken, lustig und unterhaltsam zugleich – eine perfekte Entertainment-Mischung also, die uns die Autorin da aufbietet. Ganz besonders sympathisch: Die Verfasserin nimmt sich trotz all des erzählerisch dargebotenen Abenteuers und Berg-Spirits selbst nicht allzu zu ernst.

Bei Beschreibungen wie „12 Stunden nach Aufbruch in Ehrwald warteten jetzt nur noch 700 Höhenmeter Abstieg (…)“ kann ich als Mittelgebirgs-Sportler natürlich nur ehrfürchtig und applaudierend den imaginären Respekt-Hut ziehen.

 

Danke für diesen Beitrag, Erika!

 

Und jetzt, liebe Pilotinnen und Piloten: Viel Spaß beim Lesen und beim anschließenden Schmieden eurer eigenen Hike  & Fly Pläne 🙂

copyright: ulligunde.com